Chronik


Chronik der Pfarrgemeinde St. Bernward

Die katholische Pfarrgemeinde St. Bernward ist historisch gesehen eine sehr junge Pfarrgemeinde. Sie wurde 1. Januar 1954 mit der Vergabe des Rechtes zur Führung von Kirchenbüchern und der Führung eines Pfarrsiegels gegründet. Trotzdem kann die Katholische Kirche auch in unserem Ort auf eine sehr lange Tradition zurück blicken. Sie beginnt nachweislich mit der Bestätigung des Kanonissinenstiftes Stederburg (heute Steterburg) am 24. Januar 1007.

Nach der Reformation wurde der Stift evangelisch. Daher beginnt die weitere Geschichte der Katholischen Kirche in Thiede und Steterburg erst wieder nach 1872. Nachdem hier bei Tiefbohrungen Kalisalz entdeckt und dieses abgebaut wurde, erfolgte ab 1890 ein Zuzug von Kalischacht-Arbeitern aus überwiegend katholischen Gegenden. Die damals etwa 100 Gläubigen wurden seelsorgerisch von St. Petrus in Wolfenbüttel versorgt. Wie sich die Pfarrgemeinde weiter entwickelt, können Sie den Jahresübersichten entnehmen.

Weiterhin beschränkt sich unsere Chronik nicht nur auf historisch wichtige Bereiche. So finden sich hier manche Ereignisse, auf die der eine oder andere sicher gern mit guten Erinnerungen zurückblickt. Eine Chronik wird in der vorliegenden Art wird nie vollständig sein. So manches ist in Vergessenheit geraten und wird durch Zufall erst wieder gefunden. Daher ergänzen wir die Chronik laufend. Auch lebt sie durch Ihre Mitwirkung. Sollten Sie einen Fehler feststellen oder ein Ereignis vermissen, bitten wir uns dieses über das Kontaktformular mitzuteilen.

Unser Dank gilt besonders Bernd Spitschan, der diese Chronik durch die Erstellung der Festschrift zum 40. Kirchweihjubiläum und der Fortschreibung erst ermöglicht hat.


Seelsorger

Geistliche, die vor Übernahme der Betreuung durch die Redemptoristen des Klosters Steterburg in Thiede tätig waren:

Joseph Müller

Ehemals in der Pfarrgemeinde tätige Geistliche und Angehörige des Klosters Steterburg:

Bruder Wolfgang Winkelhöfer

Pater Gerhard Pfeifer

Pater Peter Wirtz